Wer ein Start-up entwickelt, braucht auf alle Fälle eine gute Idee, Fokussierung auf sein Produkt und eine ordentliche Portion Leidenschaft. Dieselben Eigenschaften sind auch bei einem Pitch vonnöten, um potenzielle Investoren zu begeistern und zu entflammen. Beim Start-up Pitch Wettbewerb „Best of Munich“, der nun zum zweiten Mal stattfand,  ging es genau darum – bei folgenden Spielregeln: Zehn aufstrebende Unternehmen, die bereits eine kritische Vorauswahl überstanden hatten, traten gegeneinander an. Fünf Minuten Zeit hatte der jeweilige Herausforderer zur Präsentation seines Konzepts vor den gut 100 Investoren, Gründern und Interessierten. Und weitere fünf Minuten lang stellte er sich den Fragen der Jury. Die Bandbreite der vorgestellten Firmen reichte von fettreduzierten Grillwürsten, über Apps fürs Parken oder Taxi-Service bis hin zu Sensoren, die beispielsweise im Automobilbau verwendet werden.

Vertrauen bei Kunden und Investoren gewonnen

Den ersten Platz in der hart umkämpften Endausscheidung errang die Firma ProGlove. Sie stellt einen intelligenten Handschuh her, der Band-Arbeitern das Leben erleichtern und Unternehmen in der Produktion wertvolle Sekunden sparen soll. Außerdem kann der Handschuh die Qualität erhöhen, da er von den Arbeitern die richtige Reihenfolge beim Zusammensetzen der Teile einfordert. Der Start in den Markt soll 2016 erfolgen. ProGlove konnte bereits einen Wettbewerb im Silicon Valley gewinnen und wird vom Chiphersteller Intel gefördert. Der Sieger Thomas Kirchner sagte bei „Best of Munich“ gegenüber dem Venturate Magazin: „Es ist schön soviel Aufmerksamkeit zu bekommen und das Vertrauen von Investoren und Kunden zu gewinnen.“

Die Wurst-Revolution

„Wir revolutionieren die Wurst.“ Mit diesem Satz startete Michael Ziegler von Grillido seinen Pitch. Das schwäbische Unternehmen produziert Feinkost-Würste mit sehr wenig Fett und „umso mehr Geschmack“. Zielgruppe sind Ernährungs- und Fitnessbewusste. Die Firma bietet verschiedenste Geschmacksvariationen an – von Rinderbratwurst mit Gurke und Rauchfleisch, über eine griechische Variante mit Oliven und Feta bis hin zur Spezialwurst für Sportler mit wenig Fett und hohem Eiweiß-Anteil. Überzeugend war sowohl der Auftritt von Ziegler als auch die verschiedenen Aktionen, um die Würste im Markt zu positionieren. Auf das Nischen- und Qualitätsprodukt aus Schwaben vertrauen schon einige Sterneköche. Auch der Auftritt bei der Fitness-Messe FIBO in Köln sei ein voller Erfolg gewesen. Die Jury verlieh Grillido den zweiten Platz im Wettbewerb.

Michael Ziegler von Grillido
Michael Ziegler von Grillido überzeugte mit seinem Vortrag die Jury und die Zuschauer.

Simulation für den Mittelstand

Die Firma SimScale versteht sich auf Virtualität: Sie biete Ingenieuren eine Simulationstechnologie an, die einfach, zugänglich und im Verhältnis bisherigen Produkten auf dem Markt günstiger sein soll. „Nur jeder zehnte Ingenieur hat Zugriff auf eine Simulationstechnologie. Das wollen wir ändern“, sagte Geschäftsführer David Heiny. Dazu hat SimScale eine webbasierte technische Simulationsplattform aufgebaut, die „High-Performance-Computing“ jedem Ingenieurs und Wissenschaftler weltweit möglich mache. Die Zielgruppe des Unternehmens sei der Mittelstand. Das gelungene Konzept brachte SimScale Platz drei bei „Best of Munich“ ein.

Die weiteren Start-ups im Überblick:

  • Kinexon hat sich auf Sensor-Technik spezialisiert: Deren System erfasst Bewegungsdaten von Objekten und Personen. Kunden finden sich bei der Luftfahrt, im Profisport oder in der Industrie 4.0 .
  • Parkpocket ist eine App, die Parkplätze in Parkhäusern anzeigt. Weitere Features sind ein Preisvergleich sowie eine Navigationsmöglichkeit zu einem Parkplatz.
  • IDnow bietet Unternehmen den Service, dass sich deren Kunden per App oder Browser identifizieren und in Echtzeit elektronisch verifizieren lassen können. Hauptanwendung ist die Eröffnung eines Bankkontos von zu Hause aus. Als Zusatzoption wird die digitale Abwicklung eines kompletten Vertragsabschlusses angeboten.
  • CrowdPatent ist eine Crowdfunding-Plattform für Erfindungen. Die Erfinder können dort das geistige Eigentum ihrer Patente schützen lassen, die sie durch Crowdfunding auf der Plattform finanziert haben.
  • Konux fokussiert sich ebenfalls auf Sensortechnik in der Industrie. Die berührungslose Messtechnologie soll Probleme bestehender Technologien im Sensorik-Bereich lösen.
  • Opentabs ist eine App, die Gästen in kooperierenden Restaurants oder Cafés die Möglichkeit gibt, ihre Bestellung per Smartphone aufzugeben. Gezahlt wird ganz bequem über die App. Schlange-Stehen entfällt.
  • Shäre ist eine App für Nutzer, die sich gerne ein Taxi teilen und somit bares Geld sparen wollen.  Die App wickelt die Bezahlung für das Taxi ab und berechnet sowohl die Zeit als auch die Kosten, die durch Umwege der einzelnen Fahrgäste entstehen.

In diesem Jahr soll es erstmalig neben dem „Best of Munich“ weitere Veranstaltungen in Deutschland geben:  „Best of Rhineland“ findet am 18. Juni statt und am 13. Juli wird bei „Best of Hamburg“ gepitcht.

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.