Interview mit Christoph Herzog, der das Event AudiForFuture am 12.03.2015 in München organisiert.

Venturate: Welches Konzept steckt hinter der AudiForFuture Veranstaltung?

Christoph Herzog: Wirtschaftlich gesehen befinden wir uns momentan in einer spannenden Zeit! Insbesondere die Wirtschaftswelt ist in zwei Lager geteilt: die, die aktiv mit dem Internet gehen und die, die sich noch schwer tun – sei es weil sie den Einstieg „verschlafen“ haben oder weil sie einfach noch nicht den richtigen Zugang für ihr Geschäftsmodell geschafft haben. Mit unserer Veranstaltung wollen wir zwischen beiden Welten eine Brücke schlagen und diese Wirtschaftsgenerationen an einen Tisch holen: CEO meets Start-up.

Die 30 spannendsten Start-up Gründer treffen auf 30 CEOs etablierter Unternehmen, um sich in gemütlichem Rahmen bei einem leckeren Menü und einem Gläschen Rotwein über gegenseitige Kooperations-, Innovations- und auch Investitionsmöglichkeiten auszutauschen. Im Anschluss an das Dinner laden wir weitere 400 Jungunternehmer, Investoren, Blogger, Marketing-Entscheider, Presse sowie viele Promis zu einer großen #AudiForFuture-Party ein!

Venturate: Die Veranstaltung findet dieses Jahr zum ersten Mal statt. Wie seid Ihr auf die Idee gekommen etablierte Unternehmen mit jungen Start-ups zusammenzubringen?

Christoph Herzog: Ehrlich gesagt aus ganz eigener Erfahrung. Als junger Unternehmer tut man sich ja häufig schwer seine potentiellen Auftraggeber direkt mit seiner Idee beglücken zu dürfen. Die allumfassende Digitalisierung hat das Blatt aber nun gewendet und viele etablierte Unternehmen freuen sich richtig über einen Austausch mit jungen Unternehmern!

Bild 2

Venturate: Was waren die erste Resonanzen im Vorfeld von Seiten der Corporates und der Start-ups zu diesem Event?

Christoph Herzog: Das großartige Feedback der CEOs hat uns ehrlich gesagt völlig überrascht! Allen voran natürlich das Management unseres Haupt- & Namenspartners Audi AG, die von Beginn an von der Idee überzeugt waren. Sowohl für Start-ups als auch für CEOs ist unsere Veranstaltung eine hervorragende Chance sich auf Augenhöhe über spannende Ideen und Möglichkeiten auszutauschen.

Venturate: Das Motto Eurer Veranstaltung lautet “CEO meets Start-up”. Auf wen dürfen sich die Start-ups denn so alles freuen?

Christoph Herzog: Alle CEOs dürfen wir noch nicht verraten, aber wir freuen uns wirklich die A-Liga der deutschen Wirtschaftswelt begrüßen zu dürfen! Unsere Gäste werden u.a. Jean-Remy von Matt (Jung von Matt), Moritz von Laffert (CEO Condé Nast Verlag), Marcus Almeling (CFO Mc Donalds), Wolfgang Grupp (CEO Trigema), Christoph Jung (CEO Holtzbrink Ventures), Pieter-August Haas (CEO Media Saturn Holding), Jörg Wacker (Strategievorstand FC Bayern München), Dr. Jörg Lübcke (CEO Hubert Burda Digital), Jörg Rockenhäuser (CEO Permira) oder Lars Hinrichs (Founder XING) sein.

Aufgrund der Vielfalt ist wirklich für jeden Gründer ein Ansatzpunkt dabei! Und von dem einen oder anderen CEO wurden wir auch schon auf ein konkretes Kaufinteresse angesprochen.

Bild 3

Venturate: Die Corporates sind in verschiedenen Branchen tätig. In welchen Branchen sollten die teilnehmenden Start-ups tätig sein?

Christoph Herzog:  Wir haben absichtlich keine Branchen-Begrenzung eingeführt. Die Digitalisierung zeigt doch wunderbar, wie gerade Unternehmen völlig unterschiedlicher Branchen auf einmal miteinander kooperieren können – und dadurch die entscheidenden Wettbewerbsvorteile erlangen! Und mit etwas Phantasie lässt sich schließlich zu jedem Start-up ein industrieller Anknüpfungspunkt finden.

Venturate: Ihr bietet den Start-ups kostenlose Standflächen an. Was ist da geboten?

Christoph Herzog: Nach dem kleinen Dinner laden wir wie gesagt weitere 400 spannende Gäste ein, um bei der #AudiForFuture-Party dabei zu sein. Diesem illustren Gästemix dürfen sich die Start-ups vor Ort präsentieren und wichtige Kontakte knüpfen. Die Auswahl hat gerade erst begonnen und wir freuen uns auf jede eingehende Bewerbung.

Die Audi AG hat hierbei sämtliche Standgebühren übernommen, um möglichst vielen interessanten Jungunternehmern diese Möglichkeit anbieten zu können!

Venturate: Wieviele Teilnehmer werden in den Genuss dieser Veranstaltung kommen und in welcher Location findet die Veranstaltung statt?

Christoph Herzog: Für das Dinner sind insgesamt 30 Start-up Gründer und ebensoviele CEOs geladen. Wir freuen uns dabei auch über die Teilnahme Eures Venturate-Gründers René Seifert. Dank Speeddating-Modulen hatte am Ende des Abendessens jeder Gründer die Chance sich mit jedem CEO auszutauschen.

Als Location haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen: wir haben eine alte, heruntergekommene Fabrikhalle in der Münchner Innenstadt aufgetrieben. Für diesen einen Abend wird diese Location mit sehr viel Aufwand und Equipment sehr hochwertig und aufwendig für unsere Gäste vorbereitet. Hier dürft Ihr gespannt sein, was wir uns alles haben einfallen lassen!

Bild 4

Venturate: Was sind die Kriterien für Start-ups, die bei der AudiForFuture Veranstaltung teilnehmen möchten und wie läuft der Bewerbungsprozess ab?

Christoph Herzog: Um möglichst vielen Gründern diese Chance zu ermöglichen, haben wir die Teilnahmekriterien sehr offen gehalten. Natürlich sollte ein gewisses industrielles Kooperations- und/oder Innovationspotential vorhanden sein, aber ob die Unternehmer gerade erst von der Uni kommen oder bereits mit vielen Millionen finanziert sind, ist für uns nicht entscheidend!

Bewerben kann man sich jederzeit auf www.audiforfuture.de und wir versprechen jetzt schon, dass wir uns den Kopf über die spannendste Gästezusammenstellung zerbrechen werden, ehe wir Ende Februar die Auserwählten veröffentlichen und benachrichtigen werden.

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.