Crowd Biz Berlin Börsentag

Die Messe mit Live-Crowdfunding

Eine Messe nur für Crowdfunding? Die Crowdbiz in Berlin, die im Zuge des deutschen Börsentages stattfindet, kann sich mit diesem Prädikat schmücken. Am 24. Oktober dreht sich hier alles um Das-Geld-Sammeln über die Crowd, sowohl für Start-ups als auch für etablierte Unternehmen. Organisator Kent Gärtner spricht im Interview mit Venturate unter anderem über Live-Crowdfunding.

Venturate: Die Crowdbiz ist eine Veranstaltung, die die aktuelle Crowdfunding Szene in Deutschland abbilden will. Wie bist du auf die Idee gekommen?

Kent Gärtner: Als Veranstalter des Börsentag Berlin sind wir immer wieder mit den Themen Crowdfunding und Fintech in Berührung gekommen und haben festgestellt, dass das Thema zwar sehr gut in Deutschland angenommen wird, es aber noch keine Plattform gibt, die das Thema einem breiten Publikum präsentiert. Da wir das finanzinteressierte Publikum beim Börsentag vor Ort haben, kamen wir auf die Idee, innerhalb des Börsentags ein Forum zum Thema Crowdfunding zu schaffen. Das Ergebnis ist die Crowdbiz, die jedes Jahr weiter wächst.

Venturate: Wie kann man sich die Crowdbiz vorstellen? Wie sieht euer Progamm aus?

Kent GärtnerKent Gärtner: Auf der Crowdbiz wird es neben spannenden Ausstellern und Projekten ein umfangreiches Vortragsprogramm geben, das wir demnächst auf unserer Homepage www.crowdbiz.de bekannt geben werden. Soviel sei aber verraten: Es werden beispielsweise Prof. Dr. Ralf Beck von der Fachhochschule Dortmund zum Thema „Finanzieren, Geld übertragen und Geld anlegen ohne Banken?“ oder Dr. Michael Gebert, Vorsitzender des Crowdsourcing Verbands zum Thema „Club Deals und Curated Crowdfunding  – neue Wege zu mehr Transparenz und minimierten Risiko“ sprechen.

Venturate: Spielt Berlin als Start-up Mekka der Nation eine besondere Rolle?

Kent Gärtner: Natürlich nimmt Berlin eine besondere Rolle in der deutschen Crowdfunding- und Gründer-Szene ein und viele Unternehmen der Branche haben sich hier angesiedelt. Darüber hinaus ist die Stadt für Gründer attraktiv und bietet eine hervorragende Infrastruktur. Das macht Berlin auch zum optimalen Standort für eine Messe wie die Crowdbiz.
Venturate: Was muss man sich unter Live-Crowdfunding vorstellen?

Kent Gärtner: Dabei übertragen wir die bekannte Funktionsweise des Crowdfunding aus der Online- in die reale Welt. Projekte präsentieren sich dem Publikum und das Publikum kann direkt über Investitionen Rückmeldung geben, ob das Projekt ankommt. Außerdem haben die Besucher die Möglichkeit, direkt Fragen zu stellen und die Gründer können direkt reagieren und zeigen, was ihre Idee kann.

Venturate: Welche Besucher werden sich auf der Crowdbiz wohlfühlen?

Kent Gärtner: Da würde ich niemanden ausschließen! Im Prinzip jeder, der sich für neue Anlageformen und innovative Produkte interessiert. Das können Rentner ebenso wie Studenten oder Angestellte sein!

Crowd Biz Berlin Blondine

Venturate: Gibt es noch Tickets und wenn ja, was kosten sie?

Kent Gärtner: Die Crowdbiz ist eine Messe und daher nicht wie viele Konferenzen und Tagungen zum Thema nur für einen kleinen elitären Kreis zugänglich. Wer Interesse hat, muss sich nicht frühzeitig um Karten kümmern, sondern kann einfach vorbei kommen. Der Eintritt ist kostenlos.

Venturate: Glaubst du, dass Crowdfunding-Szene künftig noch weiter wachsen wird?

Kent Gärtner: Da sind wir uns sicher, obwohl die Schnelligkeit des Wachstums natürlich von den Gegebenheiten abhängt, die der Gesetzgeber schaffen wird. Stichpunkte sind hier Anlegerschutz und Zugangsbeschränkungen. Wir sind aber zuversichtlich, dass auch die Politik den hohen Nutzen von Crowdfunding und Crowdinnovation sieht und hier im Sinne der Gründer und Anleger entscheiden wird.

Venturate: Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Informationen unter: http://www.crowdbiz.de/crowdbiz-2015/

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.