Crowdlending als alternative Kreditfinanzierung international bereits erfolgreich etabliert

Der erste Börsengang eines Unternehmens aus der Finanztechnologie (Fintech) war zugleich einer der größten der Geschichte. Dabei handelte es sich um die US-amerikanische Crowdlending-Plattform Lending Club, die im Dezember 2014 den Schritt aufs Börsenparkett wagte. Der Erfolg war durchschlagend: In der letzten vorbörslichen Finanzierungsrunde 2012 wurden die Papiere des Unternehmens noch mit 1,75 Dollar bewertet. Der erste im Börsenhandel ermittelte Kurs erreichte schließlich 25 Dollar.

Aus Crowdlending-Plattformen können neue Volksbanken 2.0 werden

Damit zeigt sich, dass Crowdlending in anderen Ländern ein Thema ist, dem Investoren und Kapitalanleger eine immense Bedeutung beimessen. Allein im ersten Quartal 2015 hat Lending Club Kredite in Höhe von 1,6 Milliarden Euro vermittelt, was aber nur einen Bruchteil der ausstehenden US-Konsumentenkredite ausmacht. Das Wachstumspotenzial erscheint gigantisch.

Die Aktie des Unternehmens ist aktuell sehr hoch bewertet, was als weiterer Hinweis auf die immensen Chancen gilt, welche dem Thema Crowdlending von internationalen Investoren beigemessen wird. Manch einer spricht sogar davon, dass hier eine neue Volksbank 2.0 entsteht. Eine Art Bank also, wie sie früher einmal gedacht war: Menschen und Unternehmen mit Geld zu versorgen und durch transparente und einfach zu verstehende Kapitalanlagen Zinsen zu generieren.

Älteste Crowdlending-Plattform der Welt kommt aus Europa

In Großbritannien existiert mit Zopa die älteste Crowdlending-Plattform der Welt. Gegründet im Jahr 2004 und gestartet im Jahr darauf, ist Zopa inzwischen die größte Crowdlending-Plattform Europas. Auch hier besteht für Kreditnehmer der Vorteil, dass sie sich unkompliziert Kapital besorgen können, ohne auf die Dienste einer zwischengeschalteten Bank angewiesen sein zu müssen. Selbst die britische Regierung hat sich auf der Crowdlending-Plattform schon als Investor hervorgetan.

Doch auch in Ländern wie Frankreich, Italien, Spanien oder dem Internet-Vorzeigestaat Estland haben sich erfolgreich Crowdlending-Plattformen etabliert. Nicht alle betreiben dabei wie kapilendo die rein auf mittelständische Unternehmensfinanzierung ausgerichtete Kreditvergabe, aber das Grundprinzip des Verleihens von Geld aus der Hand von Privatleuten an einen Kreditnehmer ist allen gemein. So bestimmt die Höhe des Zinssatzes für den Kredit die Rendite für den Anleger. Und durch das Weglassen einer Bank als Mediator profitieren beide Seiten: Die Anleger erhalten eine Rendite, die höher ist, als bei vielen Finanzprodukten und die Kreditnehmer haben eine größere Chance auf einen Kredit.

Mit kapilendo ist Crowdlending endlich auch in Deutschland möglich

Das in vielen Ländern etablierte und für Anleger wie für Kreditnehmer vorteilhafte Geschäftsmodell des Crowdlending ist mit kapilendo nun auch für deutsche Investoren und Unternehmer verfügbar. Auf dem Kreditmarktplatz kapilendo werden die Kreditprojekte mittelständischer Unternehmen in kurzen Präsentationsfilmen vorgestellt, anhand derer die Anleger selbst entscheiden können, ob und in welches Projekt sie investieren möchten.

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.