Interview Dr. Robert Hansen Finanzierungskampagne

Dr. Robert Hansen im Interview zur aktuellen Finanzierungskampagne

Dr. Robert Hansen, Gründer und Geschäftsführer der Hansen Zahnärzte, sprach mit kapilendo venture über den Stand der aktuellen Crowdfinanzierungskampagne, die Besonderheiten seiner Zahnarztpraxen und den künftigen Ausbau seines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ).

kapilendo: Dr. Hansen, wie zufrieden sind Sie bis jetzt mit dem Verlauf der kapilendo-Kampagne für Dr. Hansen Zahnärzte?

Dr. Hansen: Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf der Kampagne. Das wir innerhalb so kurzer Zeit die Finanzierungsschwelle von 200.000 € überschreiten konnten und jetzt bereits bei über 420.000 € angelangt sind, zeigt mir, dass ich mich mit kapilendo venture definitiv für die richtige Crowdinvesting-Plattform entschieden habe.

kapilendo: Besonderes Interesse bei unseren Investoren ruft ihre Mallorquiner Praxis hervor. Offenbar haben viele Leute im Urlaub auf ihrer Lieblingsinsel Bedarf an einem guten Zahnarzt, fanden nur bislang keinen. Jetzt haben sie mit Dr. Hansen in Port d´Andratx eine Adresse, zu der sie gehen können.

Dr. Hansen: Tatsächlich überlegen wir bereits, die Praxis auf Mallorca weiter auszubauen. Viele zahnmedizinische Tätigkeiten sind in Deutschland stark reglementiert, wie etwa Zahnreinigungen. Deshalb gibt es auch Patienten, die wir in Deutschland behandeln und bei denen wir die weitere Behandlung dann in Port d´Andratx fortsetzen. Andere kommen erst auf Mallorca mit Dr. Hansen Zahnärzte direkt in Kontakt. Diesen Patienten geben wir schon mal die Empfehlung, dass sich eine unserer Praxen sicher auch in der Nähe ihres Zuhauses befindet. Und wer in den schönsten Wochen des Jahres von Zahnweh geplagt wurde und mit unserer Leistung zufrieden war, der sucht in Deutschland gern eine Dr. Hansen Praxis auf.

kapilendo: Was ist das Besondere am Dr. Hansen Zahnärzte MVZ im Vergleich zu den Wettbewerbern? Und wie möchten Sie sich auch in Zukunft vom Wettbewerb abgrenzen?

Dr. Hansen: Das Besondere an unserem MVZ ist, dass die Zahnärzte zwar bei der Dr. Hansen Gruppe angestellt sind, aber völlig selbstständig ihre jeweilige Praxis führen und damit auch in jedem Fall das Gesicht ihrer Praxis sind. Das macht einen großen Teil der Motivation aus für uns zu arbeiten.

Dann konzentrieren wir uns auch auf die einfühlsame Behandlung von Angstpatienten und Kindern. Das tun natürlich auch andere Zahnärzte, aber bei einem Umzug in eine andere Stadt wissen die Patienten genau: Zu Dr. Hansen kann ich wieder hingehen, denn dort geht man auf meine Befindlichkeiten ein.

Und der wohl größte Unterschied zum Wettbewerb: Bei uns geht Qualität vor Quantität. Inzwischen gründen sich auch andere MVZ, doch wir sind die einzigen, die ein Qualitätskonzept verfolgen und keine 24/7-Massenabfertigung. Die Dr. Hansen Zahnarztpraxen sollen für Qualität stehen und nicht für billige Quantität mit zehn aneinandergereihten Zahnarztstühlen.

kapilendo: Worin sehen Sie denn zukünftig die größten Wachstumsfelder im zahnmedizinischen Bereich?

Dr. Hansen: Die liegen schon sehr eindeutig im ästhetischen Bereich. Der Wunsch nach gesunden, weißen und geraden Zähnen ist den Leuten deutlich wichtiger als es das früher war.

kapilendo: Können Sie denn bereits weitere Standorte vermelden, auf die sie sich bei ihrer Expansion konzentrieren möchten? Derzeit liegt der Schwerpunkt im Norden und Süden des Landes sowie Berlin. In der Mitte ist noch viel Platz.

Dr. Hansen: Meine erste Zahnarztpraxis habe ich 2006 in München eröffnet, das war der Ausgangspunkt. Die Konzentration im Norden und Süden ist bisher aber rein dem Zufall geschuldet. Ganz einfach, weil sich dort gute Gelegenheiten zur Übernahme von bestehenden Praxen ergeben haben. Das soll aber nicht so bleiben. Natürlich möchten wir auch Dr. Hansen Praxen in Düsseldorf, Köln und anderswo eröffnen.

kapilendo: In den nächsten Jahren dürften zahlreiche Zahnarztpraxen im Land wegen Überalterung der Inhaber geschlossen werden. Planen Sie dann auch, in die Fläche zu gehen oder fokussieren Sie sich vor allem auf die bevölkerungsreichen Ballungszentren?

Dr. Hansen: Tatsächlich liegen uns jetzt schon gute Angebote für Praxen in ländlichen Regionen vor, die wir in unsere MVZ-Struktur integrieren könnten. Die Herausforderung besteht dort allerdings darin, gutes Personal für den Einsatz im ländlichen Raum zu gewinnen. Schließlich möchten wir unsere hohen Qualitätsansprüche an unser zahnmedizinisches Personal nicht senken müssen, nur um dann eine Dr. Hansen Praxis mit schlechtem Standard für unsere Patienten und Kunden zu führen. Da geht dann ganz klar guter Service und hohe Qualität vor einer Expansion nur um der Expansion willen.

kapilendo: Schätzen es die Zahnärzte, dass ihnen das Management in großen Teilen abgenommen wird und sie sich auf die eigentliche Zahnarzttätigkeit konzentrieren können?

Dr. Hansen: Ja, auf jeden Fall. Unsere Zahnärzte schätzen es sehr, dass sie in einem tollen Team arbeiten können, das sie nicht allein lässt in Managementdingen. Und andererseits schätzen sie es ebenso sehr, ein großes Maß an Verantwortung bei der Leitung einer eigenen Praxis mit hohen Qualitätsansprüchen zu tragen. Hinzu kommt das Arbeiten mit modernster Technik und einem eigenen Dr. Hansen Dentallabor. Der Zugang zu Technik und Labor ist über unsere MVZ-Struktur deutlich günstiger, schneller und mit weniger Finanzierungsrisiko verbunden als es für eine eigenständige Praxis möglich wäre.

kapilendo: Sie legen viel Aufmerksamkeit auf Online-Kanäle und Suchmaschinen-Optimierung. Das ist ein cleverer Schachzug, auf den die wenigsten Zahnärzte bisher gekommen sind. Schlägt sich das auch in den Kundenanfragen nieder?

Dr. Hansen: Definitiv macht sich das bemerkbar. Bei der Übernahme und Integration einer Praxis wird natürlich auch ein großer Teil des Kundenstamms mitübernommen. Doch von den Neukunden finden derzeit 50 Prozent unserer Patienten den Weg zu uns über das Internet. Wir haben bewusst darauf gesetzt, über die Online-Kanäle eine bessere Auffindbarkeit und umfassende Informationen anzubieten. Dazu gehören auch die sozialen Medien wie Facebook, denn schließlich suchen vor allem junge Leute dort nach ersten Infos über Unternehmen, Produkte und eben auch über den nächstgelegenen Zahnarzt.

kapilendo: Dr. Hansen, wir danken Ihnen für das Gespräch und noch eine erfolgreiche Fortsetzung der Finanzierungskampagne.

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.