Interview mit Organisatorin Barbara Hoppe von der Stiftung Entrepreneurship.

Venturate: Am 11. und 12. Oktober veranstalten Sie den Entrepreneurship Summit. Welches Konzept steckt dahinter?HFB-aussen_RG_1b-300x200

Barbara Hoppe: Seit Beginn liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung auf der Vermittlung von Methoden und Techniken zur Erarbeitung eines tragfähigen, ausgereiften Geschäftskonzepts. Die Teilnehmer sollen befähigt werden, konzept-kreativ zu gründen, Business Modell Innovationen zu entwickeln und Gründen mit Komponenten anzuwenden. Das Angebot umfasst eine Vielzahl von Keyotes, Impulsgruppen und Workshops. Außerdem trifft man beim Summit Gleichgesinnte, kann netzwerken und mit erfolgreichen Gründern ins Gespräch kommen.

Venturate: Das Entrepreneurship Summit geht inzwischen ins sechste Jahr. Wie hat sich das Konzept gegenüber dem Anfang weiterentwickelt?

Barbara Hoppe: Die Veranstaltung folgt der Tradition einer jährlich stattfindenden Großveranstaltung zum Thema „Entrepreneurship“, und zwar schon seit Bestehen der Stiftung 2001. In den ersten Jahren lief alles noch in einem sehr viel kleineren Rahmen ab. Wir hatten anfangs 100 Teilnehmer, nach einigen Jahren dann 300, die im Anschluss an Impulsreden in Workshopgruppen an ihrer Idee arbeiteten und am Ende im Plenum präsentierten. Seit 2008, seit dem großen Erfolg des Buchs „Kopf schlägt Kapital“ von Günter Faltin, ist die Teilnehmerzahl und damit auch unser Angebot stetig gestiegen. Inzwischen kommen rund 1500 Menschen zum Entrepreneurship Summit, wir haben ca. 150 Speaker, die in rund 70 Impulsgruppen ihr Experten-Know how weitergeben.

Venturate:  Unter welchem Motto steht Ihre Veranstaltung dieses Jahr?

Barbara Hoppe: Wir haben uns diesem Jahr entschieden, ein Motto zu wählen, dass eigentlich immer gültig ist: “Discover your potential. Be an entrepreneur.” Wobei der Schwerpunkt am ersten Tag auf dem Thema „Ecological Entrepreneurship“ liegt.

Venturate: Wer sollte an der Veranstaltung unbedingt teilnehmen? Eher Start-ups, Investoren oder sonstige “Player” im Eco-System?

Barbara Hoppe:  Die meisten Teilnehmer sind mit ihrer Gründungsidee noch am Anfang oder mittendrin. Sie feilen noch daran, verwerfen Teile, kombinieren neu. Der Summit hilft ihnen, durch richtige Impulse auf ihrem Weg einen Schritt weiterzukommen. Und sie treffen auf Menschen, die als Sparringspartner zur Verfügung stehen oder sogar als potenzielles Teammitglied. Seit dem letzten Jahr bieten wir mit dem Format „Gründen live“ auch die Möglichkeit, das eigene Konzept dem „proof of concept“ auszusetzen. Das ist dann für Gründer gut, die kurz vor dem Markteintritt stehen. Sie haben beim Summit die Möglichkeit, 24 Stunden lang ihr Produkt auf einem eigens für den Summit eingerichteten Shop anzubieten und Umsatz durch die anderen Teilnehmer zu generieren. Das ist ein direktes Feedback, ob und wie das Produkt ankommt. Immer häufiger kommen auch Investoren, die Interesse an unkonventionellen Ideen haben. Es ist also für jeden etwas dabei.

Summit Header

Venturate: Können Sie uns verraten, wer bereits als Speaker bzw. Panelteilnehmer bestätigt hat?

Barbara Hoppe: Keynotespeaker sind in diesem Jahr Dr. Maritta Koch-Weser, Prof. Günter Faltin, Ralf Fücks, Gunter Pauli, Trendforscher Sven Gábor Janszky und Prof. Andreas Heinecke, der mit dem “Dialog im Dunkeln” inzwischen auch weit über die deutschen Grenzen bekannt ist. Für die Impulsgruppen haben wir rund 150 Experten, darunter Wissenschaftler und Praktiker und vor allem ganz viele Gründer, die von ihren Erfahrungen berichten werden, darunter Johannes Gutmann, den Gründer und Geschäftsführer von Sonnentor und Max Wittrock von MyMuesli. Zur Übersicht der Speaker.

Venturate: Findet auch in diesem Jahr wieder die Preisverleihung des Ideen- und Startup-Wettbewerbs “Kopf schlägt Kapital” statt? Was erwartet die Besucher?

Barbara Hoppe: In diesem Jahr haben wir gemeinsam mit unseren Partnern, der Goi Peace Foundation aus Japan, und der UNESCO, das erste Mal den internationalen Ideen- und Startup-Wettbewerb durchgeführt, die „Youth Citizen Entrepreneurship Competition“. Mitmachen können junge Menschen zwischen 15 und 30 Jahren. Das besondere daran ist das umfangreiche Online-Training, das wir anbieten, um an seiner Idee oder seinem Projekt zu feilen. Wir haben ein unglaubliches Echo erfahren. Nun stehen die vier Gewinner stehen fest, und sie kommen von weit her, um bei uns geehrt zu werden und sich in einer eigenen Impulsgruppe zu präsentieren. Deswegen haben wir in diesem Jahr auf unseren eigenen „Kopf schlägt Kapital“-Wettbewerb verzichtet.

Venturate: Wie kommt man an Tickets, wenn man dabei sein möchte? Das Event ist wie jedes Jahr gut gebucht: Wie kommt man als Venturate-Partner noch an Rest-Tickets – und das sogar zum Vorzugspreis?

Lesern bzw. Usern von Venturate bieten wir beim Ticket-Kauf bis 9.10.2014 einen exklusiven Rabatt in Höhe von 10%. Bitte folgenden Rabatt-Code verwenden: VENTURATE10

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.