Unternehmer Firmenkredit als Investitions- und Überbrückungsfinanzierung

Firmenkredit als Investitions- und Überbrückungsfinanzierung

Es sind zwei der wichtigsten Firmenkredite überhaupt: Der Betriebsmittelkredit und der Überbrückungskredit. In der Regel zählt bei dieser Art Firmenkredit nur eins: Möglichst zügig genügend Liquidität erhalten.

Firmenkredit für Unternehmen schafft schnelle Liquidität

Die Notwendigkeit von Überbrückungs- und Betriebsmittelkrediten resultiert häufig aus einem Missverhältnis von Einnahmen und Ausgaben. Da werden Rechnungen von Kunden zu spät bezahlt, Waren und Produkte müssen vorfinanziert oder Auftragsflauten überbrückt werden – alles völlige Routine im Leben eines Unternehmers.

Ebenfalls Routine für viele kleine und mittlere Unternehmen ist jedoch leider auch das behäbige Verhalten der eigenen Hausbank bei der Gewährung eines zügigen Firmenkredits. Die Vorfinanzierung von Waren verschlingt häufig große Summen. Umsatz und Gewinn aus der Veräußerung dieser Waren lässt hingegen meist ein Weilchen auf sich warten. Wenn sich die Hausbank dann zu lange querstellt beim kurzfristigen Darlehen, mal eben neue Konditionen verhandeln möchte oder den langjährigen Unternehmenskunden aufs nächste Geschäftsquartal vertrösten muss, dann kann es auch einmal kritisch werden für den Mittelständler.

Crowdlending und Crowdinvesting als Alternative zur klassischen Kreditbeschaffung

Um schnell und ausreichend liquide zu sein, ist es bei der Suche nach einem unternehmerischen Darlehen daher ratsam, sich rechtzeitig nach alternativen Finanzierungswegen umzusehen. In einem kürzlich erschienenen Beitrag zweier Kapitalmarktrechtler, erschienen in der FAZ-Beilage „Finanzierung für den Mittelstand“, wurde auf die Vorteile von Crowdlending und Crowdinvesting als Alternative zum klassischen Firmenkredit einer Bank hingewiesen.

So verzichten auch die hinter diesen modernen Finanzierungswegen stehenden Plattformen keineswegs auf umfängliche Prüfungen der kreditsuchenden Unternehmen, bevor sie diese als Crowdfinanzierungs-Projekte Privatanlegern zur Verfügung stellen. Letztendlich entscheidet dann nicht mehr die Bank über die Vergabe des Firmenkredits, sondern der Schwarm bzw. die Crowd und damit Teile der Öffentlichkeit.

Lending-Plattformen als Vermittler für Firmenkredite

Zwei Formen der Crowdfinanzierung für einen Firmenkredit haben sich herausgebildet, die jeweils eigene Vor- und Nachteile aufweisen. Beim Crowdinvesting wird der ursprünglich zugrundeliegende Peer-to-Peer-Gedanke möglichst weitgehend erhalten. Hier ist der Anleger direkt Darlehensgeber des um einen Investitionskredit ersuchenden Unternehmens. Das Darlehen ist als Nachrangdarlehen ausgestaltet und sichert beide Seiten insofern ab, dass der Kreditnehmer kein Einlagen- und der Anleger kein Kreditgeschäft betreibt. Beides ist nach dem in Deutschland geltenden Kreditwesengesetz erlaubnispflichtig und darf demnach nur durch Banken und Kreditinstitute durchgeführt werden.

Die zweite Möglichkeit ist das Crowdlending. Hierbei ist doch eine Bank als Intermediär eingeschaltet und die Lending-Plattform tritt lediglich als Vermittler zwischen einem Unternehmen mit dem Wunsch nach einem Firmenkredit und einer Bank auf. Gleichzeitig spielt die Plattform die Rolle eines Anlagevermittlers zwischen Kreditinstitut und Anleger. Die Bank tritt in diesem Fall ihre Ansprüche gegen das Unternehmen auf der Suche nach einem Firmenkredit an die Anleger ab – und zwar an jeden Investor entsprechend des jeweiligen Anlagebetrags. Diese Variante bietet sich daher sehr gut für kurzfristige Betriebsmittel- oder Überbrückungsfinanzierungen an.

Unterschiede beim Firmenkredit durch die Crowd

Beim Crowdinvesting werben die Unternehmen eigenkapitalähnliches Geld ein, was die Eigenkapitalquote des Unternehmens stärken und damit auch die Verhandlungsposition gegenüber anderen Kreditgebern verbessern kann. Die Anleger tragen durch die Struktur des Nachrangdarlehens ein höheres Risiko und erwarten für die Gewährung eines Firmenkredits einen höheren Risikoaufschlag vom Unternehmen. Durch das Außenvorlassen einer Bank entfallen für den Mittelständler aber auch zusätzliche Verwaltungskosten, so dass diese Art der Darlehensfinanzierung für den Betrieb trotzdem attraktiv sein kann.

Beim Firmenkredit via Crowdlending belasten das Unternehmen zwar regelmäßige Zins- und Tilgungszahlungen während der Kreditlaufzeit, dafür kann sich das Unternehmen aber auch ohne Not nach Laufzeitende wieder vom Schwarm bzw. der Crowd trennen. Damit qualifiziert sich der Firmenkredit via Crowd als willkommene Alternative für Investitionen, Betriebsmittel- oder Überbrückungsfinanzierungen.

Unternehmensfinanzierung mit Marketingeffekt

Am besten sind solche Firmenkredite als Finanzierungsprojekte der Crowd zu vermitteln, wenn sie sich leicht erklären lassen und die Erfolgswahrscheinlichkeit hoch ist. Daneben kann es gerade für auf den Endkunden fokussierte Firmen einen nicht zu unterschätzenden Marketing- und Multiplikatoreffekt durch die Crowdfinanzierung geben. Daher eignen sich besonders gut solche Vorhaben als Finanzierungsprojekte, die eine große Zielgruppe erreichen können und sich möglicherweise viral über das Netz verbreiten.

 

Sie benötigen einen Firmenkredit für Ihr Unternehmen? Informationen dazu finden Sie hier.

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.