Venturate: Was ist die Geschäftsidee von Kelsen und welche Probleme möchtet Ihr mit Eurem Start-up lösen?

Sergio Aragón: Kelsen ist ein lernender Algorithmus, der wertvolle Antworten auf rechtliche Fragen in Echtzeit bietet. Ratsuchende geben ihre Frage in natürlicher Sprache ein und erhalten sofort eine Antwort. Mithilfe von Big Data und Machine Learning Technologien lernt Kelsen von bereits vorhandenen Rechtsfällen und menschlicher Interaktion, um seine Ergebnisse im Laufe der Zeit zu verbessern. Interessant ist das vor allem für Individuen, um ihre alltäglichen privaten und beruflichen Rechtsprobleme zu lösen.

Darüber hinaus strukturiert und analysiert Kelsen rechtliche Daten aller existierenden Rechtsquellen und stellt sie auf einer Plattform zur Verfügung. Damit ist Kelsen ein alternatives Rechtsinformationssystem für Anwälte zur Recherche von relevanten Rechtsprechungen, Gesetzen und anderen Rechtstexten. Kelsen verringert somit den Zeitaufwand von Anwälten für Recherche, da sie bessere Suchergebnisse erlangen und relevante Zusammenhänge zwischen den rechtlichen Fällen aufdecken können.

Venturate: Wie seid Ihr auf die Idee gekommen mit Hilfe von innovativen Big Data und Machine Learning Technologien rechtliche Fragen in Echtzeit zu beantworten?

Aragón: Wir alle sind dauerhaft umgeben von rechtlichen Fragen bzw. Problematiken. In den wenigsten Situationen lohnt es sich wirklich, einen Anwalt zu fragen, weil dieser mit durchschnittlichen 250€ pro Stunde einfach viel zu teuer ist. Außerdem ist das Internet voll mit rechtlichen Daten – nahezu jeder Rechtsfall ist bereits irgendwo aufgetreten, jede Rechtsfrage irgendwann schon gestellt worden.

Als jahrelanger Rechtsanwalt verbrachte ich 30% meiner Zeit mit der Suche nach bereits vorhandenen Rechtsfällen, weil die Daten schwer zu finden sind und viel zu unstrukturiert vorliegen. Schließlich wechselte ich die Seiten und arbeitete für große Tech Unternehmen wie Yahoo und XING, kam zunehmend mit Big Data und Machine Learning in Berührung und sah darin des Rätsels Lösung – im Zeitalter von Artificial Intelligence und Cognitive Computing quasi eine offensichtliche Idee zum Aufbrechen der konservativen Strukturen der Rechtsbranche.

Bild2

Venturate:  Eure Geschäftsidee ist sehr innovativ und zukunftsgerichtet. Wer sind Eure Hauptwettbewerber in diesem Markt?

Aragón: In der deutschen Rechtsbranche gibt es bisher keine direkten Mitbewerber. Jedoch gibt es einige große Unternehmen, die im Bereich Machine Learning bereits relevante Meilensteine gesetzt haben, wie z.B. IBM Watson oder WolframAlpha. Jedoch ist keiner von ihnen bisher in die Rechtsbranche vorgedrungen.

Venturate:  Wie habt Ihr Gründer Euch gefunden und wer ist für welchen Aufgabenbereich verantwortlich?

Aragón: Veronica und ich lernten uns in Berlin kennen, weil wir in der gleichen Branche gearbeitet haben. Vor Kelsen entwickelten wir bereits zusammen einen Online Marktplatz für Rechtsberatung. Auf der Suche nach dem Tech-Unicorn – einem Rails Entwickler mit Big Data und Machine Learning Expertise – sind wir dann über eine HR Plattform auf Filip gestoßen und haben mit ihm das Herz von Kelsen gefunden. Im Team Kelsen kümmere ich mich vorranging um Funding und Produktmanagement, Filip
entwickelt das Produkt und Veronica ist vor allem für Marketing und Operatives verantwortlich.

Venturate: Ihr habt die letzten Monate in dem renommierten Microsoft Ventures Accelerator Programm in Berlin verbracht. Wie wurdet Ihr in dieser Zeit bei dem Aufbau Eures Start-ups unterstützt?

Aragón: Abgesehen von dem wunderschönen Office hat uns Microsoft Ventures mit zahlreichen Coachings und Workshops geholfen, unser Business voranzutreiben. Uns wurden hilfreiche Kontakte zu Partnern und Investoren ermöglicht sowie ein erfahrenes Team aus Mentoren zur Seite gestellt. Noch viel wichtiger für uns war aber die technische Unterstützung durch erfahrene Evangelisten aus dem Bereich des Machine Learnings, die an keiner geringeren Technologie als der von Bing arbeiten – also eine große Ehre für uns.

Venturate: Was ist Euer Fazit nach diesen intensiven Monaten in dem Microsoft Ventures Accelerator Programm. Was nehmt Ihr mit?

Aragón: Besonders relevant war für uns der Austausch von Ideen und Erfahrungen mit allen Beteiligten: den Start-ups, dem Microsoft Ventures Team sowie den Mentoren und Partnern. Überrascht waren wir auch von der positiven Wirkung des Namens „Microsoft Ventures“ für potentielle Kunden, Investoren und Kooperationspartner. Vor allem aber hat uns Microsoft Ventures dabei unterstützt, die Grundlagen von Kelsen zu bauen und die richtige Architektur für eine komplexere Lösung zu entwickeln. Wir hatten die Möglichkeit, mit renommierten Experten aus den Bereichen Big Data und Machine Learning zu brainstormen und zu diskutieren. Auch über das Programm hinaus steht uns das Microsoft Ventures Team weiterhin bezüglich Business Development und Customer Acquisition beratend zur Seite.

Venturate: Wie seid Ihr finanziert?

Aragón: Bisher ist das Projekt Kelsen noch privat finanziert. Momentan sind wir auf der Suche nach einer Pre-Seed Finanzierung.

Venturate:  Welche Erfahrungen habt Ihr bisher bei der Suche nach Investoren gemacht?

Aragón: Berlin bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Finanzierung von Early Stage Start-ups, die bereits die Marktfähigkeit ihres Produkts beweisen konnten. Wenn man diesen Punkt noch nicht erreicht hat, ist es besonders schwierig, vor allem wenn man nach einer Round A Finanzierung sucht.

Venturate:  Welchen Idealtyp von Investor wünscht Ihr Euch?

Aragón: Wir suchen nach Investoren, die dazu bereit sind, in eine bereits bewährte und hochmoderne Technologie zu investieren. Zudem wünschen wir uns Investoren mit einem möglichst starken Interesse an Big Data und Machine Learning Technologien, die uns nicht nur finanzielle Unterstützung anbieten, sondern auch Partner und Mentoren sind.

Venturate:  Gibt es sonst noch etwas, was Ihr an dieser Stelle loswerden möchtet?

Aragón: Wir haben Kelsen Beta Anfang Dezember im Rahmen der Microsoft Ventures Demo Night erfolgreich gelauncht. Das Feedback unserer User ist einheitlich positiv: so ein Tool hat wirklich noch gefehlt! Neben Microsoft Ventures als tollem Partner sind wir auch Teil des IBM Entrepreneur Programms, das uns Zugang zu zahlreichen Machine Learning Technologien von Blue Mix sowie einem weiteren großen Netzwerk aus Experten gewährleistet. Nun auch ein Teil von Venturate, sind wir der festen Überzeugung, dass wir Kelsen in der bisher noch sehr konservativen und teilweise sehr ineffizienten Rechtsbranche positionieren können.

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.