Gründen liegt im Trend. Jeden Tag treten neue Start-ups an, welche einen eingefahrenen Markt umkrempeln wollen – Stichwort disruptiv. Selten hatten junge Unternehmer so viele Möglichkeiten, die eigene Idee zu verwirklichen. Heutzutage reicht zur Umsetzung lediglich ein Internetzugang. Denn: Das nötige Geld für Geschäftsbetrieb kann über eine Crowdfunding-Kampagne gesammelt werden. Aber wie funktioniert Crowdfunding in Deutschland ganz genau und wie kann man es vermeiden mit seiner Kampagne vom Seil zu fallen?

Um sicher von A nach B zu kommen, schlüsseln die beiden ehemaligen Seedmatch-Mitarbeiter Dana Melanie Schramm und Jakob Carstens in ihrem Buch „Startup-Crowdfunding und Crowdinvesting: ein Guide für Gründer“ diesen Komplex auf. Sie beantworten potenziellen Start-up Gründern die wichtigsten Fragen zum Thema Crowdfunding:

  • Für welche Art von Business ist diese Finanzierungsart geeignet?
  • Was muss man dabei beachten?
  • Was gilt es tunlichst zu vermeiden?

Die Autoren konzentrieren sich dabei auf das sogenannte Equity-based Crowdfunding, häufig auch Crowdinvesting genannt. Sie setzen sich zum Ziel, alle Fragen von Start-ups oder Gründern bezüglich der Kapitalbeschaffung über Crowdfunding-Plattformen zu beantworten.

Klarheit im Begriffs-Wirrwarr

Start-up, Crwodinvesting, Crowdfunding, GuideUm den Leser an das Thema heranzuführen, werden im Kapitel „Crowdfunding – Was ist das?“ direkt erste Fragen beantwortet und grundlegende Kenntnisse zum Phänomen Crowdfunding vermittelt. Das Buch bietet eine übersichtliche Aufgliederung des Themas, indem die unterschiedlich im Markt verwendeten Begriffe erläutert und definiert werden. Den Autoren gelingt damit eine klar strukturierte Übersicht der verschiedenen Crowdfunding-Arten.

Im darauf folgenden Teil des Buches wird die Funktionsweise der Crowdfunding-Plattformen erläutert, um dem Leser einen Überblick über den Markt zu verschaffen: Eine übersichtliche Tabelle bildet die wichtigsten Eigenschaften und Unterschiede unterschiedlicher Player am Markt ab. Dabei wird der Vergleich zwischen Companisto und Seedmatch in einem Exkurs behandelt, welche sich jedoch auf marginale Unterschiede beispielsweise im Bereich der Vergütung belaufen.
Desweiteren wird der Leser mit all dem Wissen versorgt, was in eine Entscheidung pro oder contra Crowdfunding miteinfließen sollte:

  • Wie funktioniert das gängige Beteiligungsmodell (Partiarisches Nachrangdarlehen)?
  • Welche Vorteile und Nachteile bietet Crowdfunding jungen Start-ups?
  • Was zeichnet den Crowd-Investor aus und worauf legt er Wert?

Die einzelnen Vorteile des Crowdfunding für Start-ups sind sehr schön und übersichtlich herausgearbeitet, wie zum Beispiel diverse Marketing- und PR-Effekte. Dabei entgeht es den Autoren nicht, auch die tatsächlichen Nachteile (hoher Aufwand, Unsicherheit über Fundingerfolg, etc.) zu erläutern, derer sich ein Gründer bewusst sein sollte. Schließlich wird dem Leser mit Hilfe von Interviews verschiedener Business Angels ein Verständnis für Crowd-Investoren und deren Beweggründe im Fundingprozess vermittelt.

Insbesondere solche Gründer, Angelika Tepperwein uit Duitsland heeft systeem uitgevonden om te winnen bij rou… die in Gedanken bereits mit einer Crowdfunding-Runde geliebäugelt haben, aber noch etwas unsicher sind, kommen in diesem Teil des Buchs auf ihre Kosten. Aufgelockert werden die Kapitel mit verschiedenen Beispielen aus der – zugegeben relativ kurzen – deutschen Crowdfunding-Geschichte (TOLLABOX, Protonet uvm.). Der Leser erhält damit einen sehr offenen und praxisnahen Einblick in die Welt des Crowdfunding. Gründern werden zahlreiche Informationen für die eigene Entscheidungsfindung in punkto Finanzierungsrunde über die Crowd mitgegeben

Praxis-Guide: Der Funding Prozess

Nachdem der Leser nun bereits einen Grundstock an Wissen aufgebaut hat, folgt im ausführlichsten und fünften Kapitel „Der Funding Prozess“ eine Art Guide für Gründer. Wie es sich für einen guten Guide gehört, nehmen die Autoren den Leser Schritt für Schritt an der Hand. Von der Bewerbung, über die Funding Vorbereitung bis hin zu Durchführung und Nachbereitung – dem Leser werden hier viele Tipps und Tricks zum kompletten Prozess verraten:

  • Wie erstellt und strukturiert man ein gutes Pitchdeck?
  • Was steckt hinter einer erfolgreichen Investment-Story?
  • Wie kommuniziert man mit der Crowd?

Auf die richtige Kommunikation mit der Crowd in verschiedenen Situationen wird besonders hingewiesen – unter anderem auch der angemessene Umgang mit den Crowd-Investoren im Falle des Scheiterns. So raten die Autoren die Kommunikation im einem solchen Falle weiterhin ehrlich und transparent, selbstkritisch und reflektiert zu gestalten.
Der Fokus des Kapitels liegt allerdings auf der Funding-Vorbereitung. Das richtige Storytelling, ein ansprechendes Video, wie auch ein guter Business-Plan werden bis ins Detail beschrieben. Die Autoren analysieren die wichtigen Faktoren einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne und lassen die Gründer ihrer eigenen langjährigen Erfahrung teilhaben. Dabei geben sie dem Leser einige Hilfsmittel an die Hand: Handlungsempfehlungen werden häufig mit aktuellen Praxisbeispielen ausgeschmückt. Checklisten, Tabellen oder Rechenbeispiele helfen dabei, den Leser abzuholen.

Auf Seiten der potenziellen Gründer wird dabei keinerlei Vorwissen vorausgesetzt, vielmehr gehen die Ratschläge und Checklisten teilweise sehr ins Detail. Als logische Konsequenz gilt deshalb aber auch: Für (angehende) Gründer, welche sich bereits mit dem Thema Crowdfunding auseinander gesetzt haben, mag sich dieser Teil des Buches eventuell etwas ziehen bzw. teilweise redundant wirken.

Das Venturate-Fazit

Fakt ist: Start-ups haben mit Crowdfunding die Möglichkeit Geld einzusammeln, ohne hierfür Mitsprache abzutreten. Wie sich diese Finanzierungsform auf lange Sicht entwickelt, das lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorhersagen. Eine Zukunftsprognose versuchen die Autoren mit diesem Buch auch gar nicht. Vielmehr nähern sie sich dem Phänomen Crowdfunding auf eine sehr praktische und anschauliche Art und Weise. Beide haben sich beruflich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt: Dana Melanie Schramm war Head of Corporate Communications bei Seedmatch und Jakob Carstens Head of Marketing der Plattform. Es gelingt ihnen, ihren Erfahrungsschatz und Wissen unter anderem mit Hilfe von Checklisten und Übersichtstabellen klar und einfach zu vermitteln. Auch einem Leitfaden wird das Buch somit gerecht: Leser beziehungsweise Gründer können sich Ideen für ihre eigene Konzeption abgucken. Die Best- und Worst-Practice Beispiele ermöglichen es, sowohl aus den Fehlern als auch aus den Erfolgen anderer Unternehmer zu lernen.

Eine Garantie für eine erfolgreiche Kampagne erhält man dennoch nicht. Letztlich steht und fällt eine solche Kampagne mit dem Interesse der Crowd. Dieses gilt es mit einem außergewöhnlichen, innovativen oder besonders emotionalen Produkt zu wecken. Um außerdem innerhalb kurzer Zeit auch das Vertrauen der Crowd zu gewinnen, ist ein souveränes und charismatisches Gründerteam ausschlaggebend für den Erfolg. Dazu gehören zusätzlich zu ausgeprägtem Know-how auch bestimmte Persönlichkeitsmerkmale wie Tatendrang, Durchhaltevermögen und ein gewisser Unternehmer-Geist – Dinge, die man sich nicht mit der bloßen Lektüre eines Fachbuches aneignen kann.

Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Bilder:

©fotolia/ArtFamily; ©Springer, © Nationaal Archief, Den Haag

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.