STRYVE - die Macher des TOWELL+ im Interview mit kapilendo

STRYVE – die Macher des TOWELL+ im Interview mit kapilendo

Das TOWELL+ war eines der Produktrenner in der VOX Sendung „Die Höhle der Löwen“. Wir sprachen mit den drei Gründern Paul, Florian und Lennart der Sportmarke STRYVE, die das multifunktionale Sporthandtuch TOWELL+ entwickelt haben und fragten nach, ob sich der erfolgreiche DHDL-Pitch auch in geschäftlichen Erfolg ummünzen ließ.

kapilendo: Mega-Pitch, Mega-Produkt! – So lautete das übergreifende Urteil zu eurem Auftritt in „Die Höhle der Löwen“. Alle fünf Löwen fanden das TOWELL+ großartig, drei wollten einsteigen. Ihr habt euch für Ralf Dümmel und Jochen Schweizer entschieden. Was hat sich seit der Ausstrahlung der Sendung getan?

STRYVE: Das Fernsehformat „Die Höhle der Löwen“ von VOX war tatsächlich ein großer Meilenstein, welcher den Werdegang unseres jungen Unternehmens stark beeinflusste. Den Einfluss dieser Sendung auf die Verkaufszahlen hätten wir vorher nicht einschätzen können. Um dem großen Ansturm nach der Ausstrahlung und auch jetzt noch gerecht zu werden, wurden rasch neue Mitarbeiter eingestellt. Unser Team besteht heute aus sieben Festangestellten, die zu der Realisierung unserer verrückten und kreativen Visionen einen großen Beitrag leisten. Unser Umsatz stieg dank dem VOX Sendeformat DHDL und unsere TOWELL Plus wurden bei Einzelhändlern wie Karstadt, Intersport, Sportscheck und auf otto.de platziert. Unglaublich waren die 400.000 Klicks auf unserem Online Shop stryve.de während der Ausstrahlung!

kapilendo: Wie viele andere auch hat mich eurer Produkt sofort angesprochen. Ich habe nämlich mal meinen Spindschlüssel im Fitnessstudio verloren, mein Handy lass ich wegen Fallgefahr gleich im Schrank und bei meinem Handtuch vergesse ich jedes Mal, welche Seite denn nun auf dem Gerät lag. Für all diese Probleme habt Ihr mit dem TOWELL+ die perfekte Lösung geschaffen.

STRYVE: Tatsächlich hatten einige mit diesen Problemen zu kämpfen, uns ging das genauso. Die Idee von einem Sporthandtuch kam uns während des Trainings. So ein verschlafenes Produkt wie das Handtuch musste einfach optimiert werden. Oft hatten wir damit zu kämpfen, dass uns das Handtuch von den Sportgeräten rutschte oder es unbedacht auf den Boden geworfen und mit der schmutzigen Seite das Gesicht abgetrocknet wurde. Schlussendlich entstand das TOWELL Plus, welches das Training stressfreier, unkomplizierter und hygienisch macht. Es enthält die nachfolgenden Features:

  1. Der Magnet Clip
  2. Die Gym -und Skinside
  3. Das Sleeve (Rutschschutz)
  4. Die verschließbare Tasche mit extra Handyfach
  5. Das touchsensible Mesh, um das Smartphone durch die Tasche zu bedienen

Mit dem TOWELL Plus haben wir bewiesen, dass es oft ganz einfache Dinge sind, die den Produkten fehlen. Wir glauben, dass es uns final gelungen ist, aus dem Handtuchmarkt nun einen neuen Markt geschaffen zu haben. Da wir noch lange nicht am Ende sind, hoffen wir auch schon bald mit dem Folgeprodukt zum TOWELL Plus den Markt ein weiteres Mal zu überraschen. Es macht uns allen großen Spaß, Ideen zu haben und sie dann mit unserem Team umzusetzen.

kapilendo: Die Aufzeichnung der Sendung fand ja bereits im Frühjahr statt. Damals habt ihr Vorbestellungen von 300.000 Sporthandtüchern verkündet. Konntet Ihr diese Order denn nach dem Einstieg der Löwen auch in Verkäufe umsetzen?

STRYVE: Definitiv! Nach der Ausstrahlung waren wir mit 380.000 TOWELL Plus innerhalb weniger Wochen komplett ausverkauft. Die Finanzierung stellt nun auch kein Problem mehr da. Das TOWELL Plus ist so stark nachgefragt, dass viele Kunden bereit sind, sofort bei Lieferung oder gar per Vorkasse zu bezahlen. Die Zahlen haben uns schlicht umgehauen. In knapp vier Wochen generierte das TOWELL Plus einen Außenumsatz von 7,8 Mio. Euro. Diese große Nachfrage war nicht nur ein Peak zur Ausstrahlung der Sendung, sondern hält auch heute noch an. Auch über die Grenzen Deutschlands hinaus hält das TOWELL Plus Einzug.

kapilendo: Warum habt Ihr Frank Thelen als Investor abgelehnt? Er hatte großes Interesse, neue Produkte mitzuentwickeln. Hattet Ihr Sorge, dass er vielleicht „zu viel mittüfteln“ wollte?

STRYVE: Jeder Löwe hat seine Stärken. Wir schätzen Frank Thelen sehr für seine Strategien und Kompetenzen, konnten uns aber mit Ralf Dümmel eine Zusammenarbeit vorstellen, da er physische Produkte vertreibt und als hanseatischer Geschäftsmann super zu uns passt. Ralf Dümmel kann unsere Absichten mit seinem Wissen im Produktbereich unterstützen, da er sehr viel Erfahrungen in der Produktion und vor allem mit seinen Netzwerken hat und uns hiermit unter die Arme greift. Wir sind sehr glücklich Ralf Dümmel mit an Bord zu haben und von seinem Know How lernen zu dürfen.

kapilendo: In der Sendung seid Ihr noch als Mitglieder der Designagentur Thinks angetreten und habt die Marke TOWELL+ in Szene gesetzt. Inzwischen tretet Ihr unter dem Namen STRYVE an und das TOWELL+ ist eher nur noch der Produktname. Wie und warum kam es zu der Umbenennung?

STRYVE: Die THINKS Design GmbH ist eine klassische Designagentur, unser Thinktank. Von der Idee bis zum marktreifen Produkt werden in der THINKS Design GmbH Innovationen geschaffen. Auch im Fremdauftrag sind wir tätig, konzentrieren uns jedoch zunächst auf eigene Produkte, die vorrangig für die Sportmarke STRYVE im Bereich Sport- und Lifestyle entwickelt werden. Aktuell befindet sich unser zweites Produkt in der Produktion, welche genau wie das TOWELL Plus unter der Sportmarke STRYVE gelistet wird. Außerdem stellen wir schon bald zwei weitere Produkte auf der FIBO in Köln vor. Seid gespannt, denn es werden noch viele weitere Produkte in den kommenden Jahren folgen.

kapilendo: Könnt Ihr da vielleicht schon etwas mehr erzählen? Im „Die Höhle der Löwen“-Pitch habt Ihr bereits die Kreation neuer Produkte erwähnt.

STRYVE: In Produktion befindet sich derzeit die INTWO. Dabei handelt es sich um eine Uhr im puristischen Design, die von unserer Designagentur THINKS entwickelt wurde. Ziel war es, die Sportmarke STRYVE mit einem weiteren Produkt zu stärken. Mit der INTWO sprechen wir eine athletisch – legere Zielgruppe an, die sehr bewusst lebt und viel Wert auf Sport und Lifestyle legt. Das „Neue“ an der INTWO ist die eingelassene Krone auf Zwei Uhr – daher auch der Name INTWO. Der Fokus bei der Uhr liegt auf dem Design und dass die Krone nicht mehr in den Handrücken drückt. Sie ist perfekt für den Sport geeignet, macht aber auch im Alltag eine sehr gute Figur – STRYVE eben.

Schon im kommenden Frühjahr werden wir das TOWELL-beach vorstellen. Auch ist eine Wellness-Version bereits in der Entwicklung. Weiterhin stellen wir im Frühjahr ein Produkt vor, nach dem sich ähnlich wie bei dem TOWELL Plus eine ganze Industrie umsehen wird. Auch hier handelt es sich um ein verschlafenes Produkt. Mehr können wir an dieser Stelle nicht verraten. Seid gespannt.

kapilendo: Startkapital habt Ihr im Jahr 2015 auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter gesammelt. Könntet Ihr euch denn vorstellen, wieder auf Crowdfinanzierung zu setzen bei eurem weiteren Wachstumskurs?

STRYVE: Wir gehen sehr bewusst mit den Ressourcen um. Kickstarter verstehen wir nicht nur als Finanzierungsform. Viel mehr können wir uns im Vorfeld mit unseren Kunden von morgen austauschen. Uns ist es wichtig, so nah wie möglich am Kunden zu sein und Feedback in Form von konstruktiver Kritik sofort umzusetzen. Der Entwicklungszyklus wird somit verkürzt, was uns noch schneller und dynamischer agieren lässt. Wir haben nicht das Geld und die Zeit, um jahrelange Recherchen zu betreiben und Studien zu erstellen. Auch erkennen wir sofort, ob ein Produkt vom Markt akzeptiert wird oder nicht. Die INTWO wurde schon am ersten Tag der 60-tägigen Kampagne unterstützt, was darauf schließen lässt, dass auch dieses Produkt auf Erfolge hoffen lässt.

kapilendo: Dann wünschen wir euch auf jeden Fall viel Erfolg auf eurem weiteren Weg. Danke für das Gespräch und vielleicht können wir euch ja mal auf unserer Finanzierungsplattform begrüßen.

 

Mehr Informationen zum TOWELL+ finden Sie hier: https://www.stryve.de/

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.